Starke mannschaftliche Leistung bringt umkämpften Sieg gegen Hinterland

05.11.16: HSG Hinterland – HSG Marburg/Cappel II  24:27 (13:12)

Vier Wochen nach den letzten Spiel, bei dem man mit Glück noch einen Punkt aus Erda entführen konnte, wollten die Marburger dieses Wochenende den ersten Saisonsieg im Derby gegen die HSG Hinterland holen. Dafür hatte man sich die letzten Wochen intensiv auf den Gegner vorbereitet und durch Beginn des Semesters konnte man mit vollem Kader zum schwierigen Auswärtsspiel fahren. Gleich zwei Spieler durften ihr erstes Saisonspiel machen. Lukas Berlenbach, der gegen Ende der Vorbereitung verletzt ausgefallen war und Martin Scharl, der erst vor kurzem zur Mannschaft gestoßen ist.

Schon zu Beginn zeichnete sich ein hart umkämpftes Spiel ab. Die Abwehr stand auf beiden Seiten stark, doch passierten den Gästen vor allem zu Beginn einige Fehlpässe, sodass man nach einer Viertelstunde mit drei Toren zurück lag (8:5). Doch man kämpfte sich in die Partie rein und das Passspiel wurde sicherer, sodass man in einer starken Schlussphase der Halbzeit auf ein Tor verkürzen konnte (13:12).

Weiterlesen: 2. Männer: Erster Saisonsieg im Derby

HSG holt in Unterzahl zwei Tore in den letzten 30 Sekunden auf

08.10.2016: TV Erda – HSG Marburg/Cappel II  26:26 (13:11)

Nach der schwachen Leistung gegen die HSG Lumdatal III wollte man im dritten Spiel den ersten Sieg holen. Der Gegner TV Erda war zum ersten Saisonspiel gar nicht erst angetreten und man sah gute Chancen hier zwei Punkte zu holen. Neu mit dabei war Clemens Hartmann, der schon seit ein paar Wochen bei uns trainiert. Da die eigentlichen Stammtorhüter fehlten, musste Paul Mengel aushelfen, der extra dafür aus Mainz anreiste.

In den ersten Minuten in der Partie war vor allem die Abwehr der Knackpunkt und so lag man schnell 5:1 zurück. In der Vorwärtsbewegung fehlte es meist an Tempo. Erst gegen Ende der Halbzeit fehlte den Gasgebern etwas die Kraft und man kam wieder etwas heran. Zur Halbzeit stand es dann 13:11.

Weiterlesen: 2. Männer: Glücklicher Punktgewinn in Erda

Schwache Abwehrleistung führt zur Niederlage in Lollar

25.09.16: HSG Lumdatal III – HSG Marburg/Cappel II  38:25 (18:13)

Nach der Niederlage im ersten Spiel gegen Wettenberg wollte man diesmal den ersten Saisonsieg einfahren. Der Gegner in Lollar war die HSG Lumdatal III. Während  Lumdatal  zu ihrem ersten Saisonspiel bei der HSG Hinterland gar nicht erst angetreten war, holte man sich für das Heimspiel schlagkräftige Unterstützung aus den höher spielenden Mannschaften.
Für die HSG Marburg/Cappel bestritt Dominik Gebauer, der Mitte des Jahres mit dem Handballspielen begonnen hat, sein erstes Ligaspiel. Für Sam Imani war dies leider sein Abschiedsspiel, da er die HSG nach Berlin verlässt.

Das Spiel begann nervös auf beiden Seiten und so fiel erst nach fünf Minuten das erste Tor. Danach entwickelte sich zunächst bis Mitte der ersten Hälfte eine ausgeglichene Partie (6:6). Doch dann gelangen den Gastgebern vor allem aus dem Rückraum immer wieder leichte Tore gegen die schlecht stehende Abwehr der Unistädter. Zur Halbzeit lag man dann mit 18:13 zurück.

Weiterlesen: 2. Männer: Deutliche Niederlage im zweiten Spiel

Mitaufsteiger Wettenberg IV setzt sich erneut in Cappel durch

18.09.16: HSG Marburg/Cappel II - HSG Wettenberg IV 28:31 (14:15)

Mit der HSG Wettenberg IV war ein alter Bekannter zu Gast bei der zweiten HSG-Männermannschaft. Bereits in der letzten Saison traf man in der Bezirksliga D aufeinander. Dabei setzte sich Wettenberg zweimal durch, und dennoch durften am Saisonende beide Mannschaften den Aufstieg feiern.
Semesterferienbedingt hatte Trainerin Steffi Quent nur einen kleinen Kader zur Verfügung, darunter die beiden Neuzugänge Ben Spittank (TSV Kirchhain) und Henning Dippel (Erste Mannschaft).

Erklärtes Ziel war, dem extrem routinierten Gegner ein hohes Tempo aufzuzwingen, um so die konditionellen Vorteile der jüngeren Marburger Mannschaft zu nutzen.
Phasenweise gelang dies auch. Die erste Halbzeit konnte ausgeglichen gestaltet werden und man ging mit einem 14:15-Rückstand in die Kabinen.

Weiterlesen: 2. Männer: Niederlage gegen routinierte Gegner
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction