Sieg dank fehlendem Tempo und technischer Fehler verspielt

08.10.2017: HSG Wettenberg IV – HSG Marburg/Cappel II 24:23 (12:12)

Nach dem ersten Saisonsieg ging es diesen Sonntag in aller Herrgottsfrühe um zehn Uhr zum Vorjahresmeister nach Wettenberg. In der letzten Saison hatte man beide Spiele gegen den erfahrenen Gegner knapp verloren. Diesmal wollte man sich nicht vom langsamen Tempo der Gastgeber einlullen lassen und gleich mit Tempo in die Partie gehen. Außerdem durfte Christian Kollmann sein erstes Spiel machen und erzielte gleich acht Tore und wurde damit bester Torschütze der Marburger.

Gleich zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Wettenberger kamen vor allem mit platzierten Würfen aus dem Rückraum zum Abschluss doch beim schnellen Spiel nach vorne konnten die alten Herren nicht folgen. Allerdings waren es vorne dann immer technische Fehler und Fehlwürfe die verhinderten das sich die Gäste absetzen konnten. Zum Halbzeitpfiff stand es dann 12:12.

Schon gegen Ende der ersten Halbzeit hatte man den gefährlichsten Rückraumschützen der Gegner raus genommen doch in der zweiten Hälfte konnte er trotzdem immer wieder nach Freiwürfen und einem Block Tore erzielen. Doch die Deckung zeigte langsam Wirkung und man konnte sich Mitte der zweiten Halbzeit erstmals absetzen (17:19). Auch nach der Auszeit der Gegner konnte man sich noch weiter auf 18:21 absetzen. Doch vor allem in der Schlussphase passte man sich dem langsamen Tempo der Gegner an und vergaß selber schnell nach vorne zu spielen. So konnte Wettenberg wieder herankommen und erzielte aber erst kurz nach der Schlusssirene noch ein Tor. Der Schiedsrichter gab das Tor aber trotzdem. Dadurch endete das Spiel mit einer 24:23 Niederlage für die Unistädter.

Nach dieser weiteren knappen Niederlage steht man vorerst auf Platz neun der Tabelle und hat jetzt aber vier Wochen spielfrei. Vor dem nächsten Spiel gegen Lumdatal hat man also genug Zeit Fehler auszumerzen und sich auf den Gegner vorzubereiten.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Marcel Bernhardt, Nik Oberlik; Christian Kollmann (8/2), Jan-Jonas Bruens (3), Christian Korner (3), Henning Dippel (3/2), Julian Bernhardt (2), Philipp Überholz (2), Kevin Radl (1), Alex Pittack (1), Steffen Dahlke, Sergio Valdes

(jjb)

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction