MSG Linden II - HSG Marburg/Cappel I 26:23 (9:13)

Vergangenen Samstagabend war die erste Mannschaft der HSG Marburg/Cappel zu Gast bei der Reserve der MSG Linden. Als angriffsstärkste Mannschaft der Liga ging es gegen die Mannschaft mit den wenigsten Gegentoren. Zudem trennte die beiden Kontrahenten nur ein Punkt in der Tabelle und ein Sieg für Marburg/Cappel hätte einen der vorderen Plätze bedeutet. Trotz der vorangegangenen einwöchigen Spielpause konnte die HSG nur auf einen kleinen Kader zugreifen, mit einigen angeschlagenen Spielern und ohne eingespielte Kreisläufer.

Nach dem Anpfiff offenbarte sich schnell die Stärke der Gastgeber: eine offensive und sehr schnelle Abwehr. Die ersten 10 Minuten tat man sich schwer, doch mit dem 5:5 Ausgleich hatte man einen Weg gefunden, die Lindener Abwehr zu überwinden, indem nach Balleroberungen konsequent und schnell der Abschluss gesucht wurde. Zudem wurde die Marburg/Cappeler Defensive zunehmend stabiler, wodurch sich die HSG bis zur 17. Minute mit 5:9 absetzte. Auch ein Timeout der Gastgeber änderte nichts am Spielfluss und so stand es nach 30 Minuten Spielzeit 9:13 für die HSG.

Die Gastgeber kamen gestärkt aus der Kabine zur zweiten Halbzeit und stellten den Angriff der HSG erneut vor schwierige Aufgaben. Leider konnte auch Max Flothow die Offensive von Marburg/Cappel nicht durch seine Einzelaktionen beleben, da er sich eine Verletzung in der ersten Halbzeit zugezogen hatte und nun auf der Bank saß. Der zunehmende Druck der Lindener Abwehr machte das Angriffsspiel der HSG immer hektischer, so dass viele Ballverluste durch technische Fehler und überhastete Abschlüsse provoziert wurden. Diese wurden konsequent genutzt und in Torabschlüsse durch Tempogegenstöße verwandelt. So erarbeitete sich die MSG Linden II über den 15:15 Ausgleich in der 37. Minute eine 20:16 Führung in der 47. Minute. Nach einem Timeout der HSG beruhigte sich der Spielfluss ein wenig und man kam auch wieder zu einfachen Ballgewinnen aus der Defensive. Allerdings wurden diese zu leichtfertig vor dem freien Tor vergeben. Der 4-Punkte Rückstand konnte so in den letzten Minuten nur noch zu einer 26:23 Niederlage verkürzt werden. Durch die erste Niederlage nach fünf Siegen in Folge rutscht die HSG nun auf Tabellenplatz 6 ab.

Das nächste Heimspiel am Samstag, den 16.12., um 18 Uhr in der Halle "Am Köppel" verspricht wieder spannend zu werden, da es nun gegen den direkten Tabellennachbarn TSV Lang-Göns II (Platz 7) geht.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Niklas Netter; Stefan Sangmeister, Christoph Vogelbacher (je 5), Torben Rieke (4), Ole Pallesen, Julian Barabas, Maximilian Flowthow (je 3), Patrick Fuchs, Moritz Weng, Immo Petersen, Jonathan Molzahn

(nn)

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction