Sieg in Florstadt sichert dritten Tabellenplatz

30.04.16: MSG Florstadt/Gettenau III - HSG Marburg/Cappel 33:37 (19:18)

Liebe Geschwister,

am Samstag den 30.04.2016 trat die 1. Herren Mannschaft der HSG Marburg/Capel bei der MSG Florstadt/Gettenau III an. Ein Spiel welches die Mannschaft der HSG nicht auf die leichte Schulter nehmen wollte, da ein Sieg von Nöten war um bei einem gleichzeitigen Sieg der Heuchelheimer bei Mörlen den direkten Aufstieg sicher zu stellen. Bei diesem Vorhaben konnte man auch wieder auf die Dienste von Christopher Meyer zurückgreifen.
Leider konnte die Mannschafft die Motivation nicht gleich erfolgreich umsetzen, so dass man Florstadt erlaubte sich mit 12:7 abzusetzen. In der Abwehr stand man zu passiv und sah so gegen den Tabellenvorletzten das ein und andere Mal nicht gut aus.
Dazu trug auch die Leistung der Schiedsrichter bei, welche gefühlt jede Geste der HSG Spieler als Anlass nahmen sich überhart kritisiert zu fühlen und so regelmäßig 2 Minuten wegen Meckerns vergaben.
Ja, man hatte das Gefühl, dass sie das Regelbuch etwas zu genau und sich selbst zu wichtig nahmen. Wenn man dieses Verhalten genauer betrachtet, dann könnte man einen Vergleich zu den Judaisten im Neuen Testament ziehen, welche die neu bekehrten Christen mit einer wörtlichen Auslegung der Tora (in der Bibel die 5 Bücher des Mose) dazu bringen wollten, alle Gesetze genau einzuhalten. Dieses Verhalten wurde bereits damals von Paulus stark kritisiert. Ja, er ging sogar soweit dass er diese Judaisten verbal angriff. Er sagte, dass jeder der versucht durch das Einhalten von Gesetzen gerecht zu werden, auch wirklich alle Gesetze einhalten müsse (siehe unter anderem Galater 5). Dies war jedoch bei den Unparteiischen nicht der Fall. Häufig wurden Schrittfehler der Gastgeber übersehen und auch eine überharte Bestrafung der Marburger Mannschaft war deutlich zu sehen. Dies zeigt sich allein in einer Zeitstrafen Verteilung von 4 zu 16 Minuten und einer Siebenmeter Verteilung von 11 zu 4.
Nach einigen personellen Wechseln konnte sich die HSG wieder in das Match hineinkämpfen, obwohl sie mehrmals mit zwei Mann in Unterzahl agieren musste. Die Abwehr arbeitete stärker füreinander und durch einige gut vorgetragene Tempogegenstöße konnte der Rückstand aufgeholt werden, so dass zu Pause nur noch eine 19:18 Führung der Gastgeber auf der Anzeigetafel zu sehen war.

Weiterlesen: 1. Männer: Der nächste HSG-Aufsteiger!

Spannung pur beim letzten Heimspiel der Saison 15/16

23.04.16 HSG Marburg/Cappel - TSV Kirchhain II 32:31 (16:16)

Zum letzten Heimspiel der Saison stand für die Mannschaft der HSG Marburg/Cappel das Derby gegen den TSV Kirchhain II auf dem Plan. Nach zuletzt zwei Siegen sollte durch einen Derbysieg die Möglichkeit auf den dritten Platz gewahrt werden. Die Voraussetzungen waren dafür nicht gerade ideal, denn neben einigen angeschlagenen Spieler fehlten auch Kapitän Julian Barabas und Torhüter Moritz Wegner.

Zu Beginn der Partie zeigten sich beide Mannschaften nervös und leisteten sich immer wieder Fehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, sodass sich keine Mannschaft absetzen konnte. Anschließend kamen die Gäste aus Kirchhain aber besser in die Partie, was vor allem an der zu passiven Deckung der HSG Marburg/Cappel lag, die es den Gästen ermöglichte immer wieder leichte Tore aus dem Rückraum zu erzielen. Durch Umstellung der Deckung bekamen die Gastgeber den Kirchhainer Angriff allerdings besser unter Kontrolle und konnten ihrerseits einige leichte Tore erzielen, sodass beim Stand von 16:16 die Seiten gewechselt wurden.

Weiterlesen: 1. Männer: Derbysieg gegen Kirchhain

EIn gutes Pferd springt nicht höher als es muss...

16.04.16: HSG Herborn/Seelbach - HSG Marburg/Cappel 24:27 (12:14)

Nach dem Kantersieg zu Hause gegen das Tabellenschlusslicht Griedel II kam es zum Rückrundenduell mit der HSG Herborn/Seelbach - eine weitere Mannschaft von den unteren Plätzen. Wir waren trotz eines hohen Sieges im Heimspiel gewarnt, da der Gastgeber in der Rückrunde einige respektable Ergebnisse eingefahren hat und wir uns gegen vermeintlich schwache Mannschaften in der Rückrunde teilweise schwer taten.
Zur Reise nach Herborn traten wir mit nahezu voller Kapelle an, wohingegen die Hausherren mit nur 10 Mann eher dünn besetzt waren.

Mit einem Blitzstart gelang den Marburgern ein guter Beginn ins Spiel. Nach wenigen Minuten hieß es 0:3 und man konnte eine gute Viertelstunde über Spielstände von 3:6 bis zum 7:10 den Vorsprung bei 3 Toren halten. Die Offensive zeigte sich zwar nicht so treffsicher wie noch gegen Griedel, dennoch fanden einige Tempogegenstöße und Rückraumwürfe den Weg ins gegnerische Tor. Die Abwehr ließ sich jedoch ein ums andere Mal zu viel vom lethargischen Spiel der Herborner überrumpeln und musste unnötige Tore vom Kreis in Kauf nehmen. Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte blieb sehr ausgeglichen, auch weil die HSG M/C nicht mehr so zielstrebig im Angriff agierte und keine schnellen und einfachen Tore mehr gelangen. Auch die Umstellung auf eine 5:1 Abwehr blieb erfolglos und somit gingen die Gäste lediglich mit einer 12:14 Führung in die Pause.

Weiterlesen: 1. Männer: Erfolgreich in Herborn

HSG zeigt rechtzeitig zum Saisonendspurt gute Leistung

09.04.16: HSG Marburg/Cappel - TSV Griedel II 43:25 (21:14)

Nach der herben Niederlage gegen Lollar wollten die Marburger wieder in die Spur finden, um ihr Saisonziel, den Aufstieg, noch zu erreichen. Deswegen war ein Sieg gegen den Letzten der Bezirksliga B Pflicht.

Also startete die erste Männermannschaft wie die Feuerwehr ins Spiel und ging schnell mit 5:1 in Führung. Besonders Kapitano Julian Barabas setzte sich in der Anfangsphase immer wieder im 1-gegen-1 durch und sorgte somit für einfach Tore. Jedoch hatten die Marburger in der Defensive deutliche Probleme mit den Schlagwürfen des Griedelers Rückraum, wodurch die Gäste mit einem Stand von 9:7 nach 15 Minuten zurück im Spiel waren. Aufgrund der Treffsicherheit im Angriff und einer etwas verbesserten Abwehrleistung erkämpften sich die Cappeler über ein 15:10 (23. Minute) eine gute Ausgangslage für die zweite Halbzeit (21:14).

Weiterlesen: 1. Männer: Deutlicher Sieg gegen TSV Griedel II

HSG mit unnötiger Auswärtsniederlage

19.03.2016 HSG Lollar/Ruttershausen II - HSG Marburg/Cappel 37:30 (20:16)

Nach dem überzeugenden Sieg in der Vorwoche gegen die HSG Dilltal II sollten beim Auswärtsspiel gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft der HSG Lollar/Ruttershausen die nächsten zwei Punkte zum Aufstieg eingefahren werden. Die Männer der HSG Marburg/Cappel waren allerdings gewarnt, da die HSG Lollar/Ruttershausen II mit einigen guten Ergebnissen in der Rückrunde aufhorchen ließ und zum anderen standen Trainer Bernd Portjanow aufgrund zahlreicher verletzungs- und studienbedingter Absagen nur 10 Spieler zur Verfügung.
Der Beginn des Spiels verlief zunächst ausgeglichen, wobei beide Mannschaften immer wieder zu leichten Toren kamen. In der Folge Zeit schlichen sich vermehrt Nachlässigkeiten ins Spiel der Marburger die von Gastgebern, durch leichte Tempogegenstoßtore genutzt werden konnten. Auch die Abwehrarbeit war über weite Strecken zu zaghaft, sodass die HSG Lollar/Ruttershausen entweder über den Kreisläufer oder über die Rückraumschützen zu Toren kamen und sich bis zur Halbzeit auf 20:16 absetzen konnte.

Weiterlesen: 1. Männer: Auswärtsniederlage gegen HSG Lollar/Ruttershausen II

HSG überzeugt auf ganzer Linie

12.03.2016: HSG Marburg/Cappel - HSG Dilltal II 38:25 (18:15)

Liebe Schwestern und Brüder,

Am 12.03.2016 trat unsere erste Herrenmannschaft gegen die HSG Dilltal in der heimischen Halle an.

Nach zuletzt nicht nur überzeugenden Auftritten wollte die Mannschaft um Kapitän Julian Barabas mal wieder einen überzeugenden Auftritt hinlegen.

Jedoch verlief die erste Halbzeit nicht wie gewünscht und man konnte sich keinen deutlichen Vorsprung herausspielen. Es war kein wirklich schlechtes Spiel, jedoch auch kein gutes. Die Abwehr war teils zu passiv und im Angriff wurden zu viele Möglichkeiten liegen gelassen. Zur Halbzeit konnte man sich zwar eine 18:15 Führung herausspielen, jedoch war man nicht großartig überlegen. Man könnte das Spiel in der ersten Halbzeit als lauwarm bezeichnen.
Man hat fast den Eindruck gewonnen, die Mannschaft wisse nicht genau, was sie wolle und hat somit auch nicht hundert Prozent gegeben. Genau diese Einstellung kritisiert Josua an dem Volk Israel. Irgendwie glaubten sie ja an Gott, aber gleichzeitig wollten sie vielen anderen Göttern dienen und konnten sich nicht so recht entscheiden. Der von Gott eingesetzte Leiter fordert sie daraufhin auf, eine Entscheidung zu treffen: Entweder ganz für oder ganz gegen Gott. (Nachzulesen im Buch Josua)

Weiterlesen: 1. Männer: Heimerfolg gegen Dilltal II

HSG beweist Moral in der Schlussphase

05.03.2016: HSV Butzbach-Degerfeld - HSG Marburg/Cappel 24:24 (12:13)

Nach den eher ernüchternden Spielen der Rückrunde mit Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Wettenberg, Linden und Heuchelheim ging es gegen den Tabellensechsten aus Butzbach darum, wieder zwei Punkte zu holen und ein überzeugendes Spiel abzuliefern, um nicht schon jetzt alle Chancen auf den Aufstieg zu verspielen.

Zwar stand das Spiel aufgrund der Verletzung von Chris Meyer und der Abwesenheit von Ackermann und Pallesen unter keinem guten Stern, doch darf dieser Umstand keine Entschuldigung für die gezeigte Leistung sein. Mit Lars Hornung, der zum Heimatbesuch aus Köln gekommen ist, Debütant Julian Boehnke und Kevin Radl aus der 2. Garde gingen wir positiv ins Spiel und konnten uns schnell über 4:8 auf 7:12 absetzen. Vor allem über die Außenbahnen kamen wir über leichte Tore und konnten defensiv die Anfangsphase recht ordentlich gestalten, auch weil Moritz Wegner im Tor den einen oder anderen Ball stark parierte.
Leider kam es Mitte der ersten Hälfte zu einem völlig unverständlichen Bruch im Spiel der Marburger. Hier zeigte sich der Rückraum der HSG im Abschluss fehlerhaft und der gegnerische Torwart wurde zum sprichwörtlichen Weltmeister geworfen. Technische Fehler im Abspiel häuften sich und somit holte Butzbach Tor um Tor auf. Defensiv kamen die Gastgeber über ihr Kreisspiel ins Rollen, was im ganzen Spiel ihr gefährlichstes und erfolgreichstes Mittel war. Die Abwehr der Gäste bekam den massigen Kreisläufer das ganze Spiel über nicht richtig in den Griff. Dementsprechend ging es mit einem knappen 12:13 in die Pause, obwohl man bei der Menge an besten Chancen das Spiel schon hätte vorentscheiden können.

Weiterlesen: 1. Männer: Remis gegen Butzbach
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction