HSG Eibelshausen/Ewersbach II - HSG Marburg/Cappel 23:26 (14:15)

22.03.2014, Männer Bezirksliga C

Marburg begann gegen die im Abstiegskampf steckende HSG Eibelshausen/Ewersbach mit zahlreichen überhasteten Abschlüsse und lies so die sehr motivierten Gastgeber ins Spiel kommen. Nachdem die ersten Minuten ausgeglich verliefen (3:3), konnte sich Eibelshausen zur Mitte der ersten Hälfte zeitweise mit vier Toren absetzen (10:6). Dann aber zog die HSG aus Marburg das Tempo an und konnte zum Halbzeitpfiff zum ersten Mal nach dem 1:0 wieder in Führung gehen (15:14).

Weiterlesen: 1. Männer: Marburg sichert Sieg in spannender Schlußphase

HSG Marburg/Cappel - HSG Nordeck-W./All./Lon. II 37:12 (20:6)

Der Tabellenletzte reiste mit lediglich sieben Spielern an und war von der ersten Minuten an chancenlos gegen gut aufgelegte Marburger. Besonders der Marburger Rückraum hatte gegen die lückenhafte Abwehr der Nordecker leichtes Spiel. Nach dem 10:6 in der 15. Minute erzielte die HSG Marburg/Cappel 10 Tore in Folge, das Spiel war zur Halbzeit bereits entschieden (20:6).
Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein sehr einseitiges Spiel, in dem das einzige Manko das Nichterreichen des angepeilten 40. Treffers war. Jan-Jonas Bruens debüttierte für Marburg und konnte sich mit einem Treffer auch gleich in die Torschützenliste eintragen.

Am nächste Wochenende tritt die HSG in Eibelshausen an, die dortige HSG steckt voll im Abstiegskampf und darf daher nicht unterschätzt werden.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Lars Jacob (12), Florian Altegoer (7), Sam Imani (6), Arne Ackermann (2), Henning Dippel (2), Christian Rottmann (2), Valentin Farnung (2), Bernd Portjanow (1), Johan Grede (1), Roman Aprin (1), Jan-Jonas Bruens (1), Max Kiekbusch

HSG Marburg/Cappel - TV Erda 31:26 (14:13)


Mit dem TV Erda kam ein Gegner nach Cappel, der die letzten vier Spiele in Folge gewonnen hatte. Die erste Hälfte lief aus Marburger Sicht nicht zufriedenstellend, zu viele Abwehrfehler und vermeidbare technische Fehler ließen den Gegner unnötigerweise ins Spiel kommen. Nachdem die ersten 25 Minuten sehr ausgeglichen verliefen, konnte Marburg erst kurz vor der Halbzeitpause das erste Mal mit drei Toren in Führung gehen (14:11).

In der zweiten Halbzeit kam die HSG dann besser ins Spiel und zog rasch auf 21:15 davon. Der Marburger Rückraum setzte nun die gegnerische Abwehr schneller und dynamischer unter Druck, wovon besonders die jungen und pfeilschnellen Spieler wie Lars Jacob, Sam Imani und Valentin Farnung durch Torerfolge profitierten. Auch Fabian Busse im Marburger Tor zeigte eine ganz starke Leistung, so dass die HSG das Spiel in der zweiten Hälfte stets unter Kontrolle hatte und sich letztendlich verdient mit 31:26 durchsetzte.

Für die Marburger bietet sich nun in den nächsten zwei spielfreien Wochen die Möglichkeit, sich auf die letzten vier Spiele der Saison vorzubereiten. Ziel ist die Verteidigung des zweiten Platzes.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Fabian Busse; Lars Jacob (11), Christian Rottmann (5), Sam Imani (5/1), Florian Altegoer (4), Alexander Schuhmann (3), Valentin Farnung (3), Bernd Porjanow, Arne Ackermann, Johan Grede, Henning Dippel

HSG Marburg/Cappel - SV Stockhausen 37:30 (21:17)


Nachdem die HSG Marburg/Cappel im Kampf um die Tabellenspitze Neustadt den Vorrang lassen musste, lautete das Ziel für Samstag den zweiten Platz zu sichern. Mit Stockhausen kam der Tabellennachbar und direkte Konkurrent im Kampf um den zweiten Rang nach Cappel.
Im Hinspiel hatte Marburg eine schwache Leistung gezeigt und in Stockhausen mit 20:22 verloren. Angestrebt wurde daher ein Sieg mit mehr als zwei Toren, um auch im direkten Vergleich die Nase vorn zu haben.

Marburg/Cappel startete verhalten ins Spiel. Bis zum 7:7 verlief das Spiel ausgeglichen, Mitte der ersten Halbzeit lag Stockhausen dann sogar mit drei Toren in Führung (8:11). Besonders den halblinken Stockhausener Andre Kuhl bekam die HSG-Abwehr zu diesem Zeitpunkt nur schwer in den Griff. Während Marburg sich vorne die Tore hart erarbeiten musste, kassierte man hinten zu oft leichte Tore und leistete sich auch unnötige technische Fehler. Während der letzten zehn Minuten der ersten Hälfte wendete sich dann allerdings das Blatt. Die HSG konnte über 13:13 mit 21:17 zur Halbzeit in Führung gehen. In dem aggressiv geführten Spiel bekam Marburg viele Gelegenheiten zum Überzahlspiel und einige Siebenmeter, die von Sam Imani allesamt verwandelt wurde.
In der zweiten Halbzeit zog Marburg dann weiter davon, vor allem der Rückraum um Ole Ackermann, Sam Imani, Lars Jacob und Julian Barabas setzte sich ein ums andere mal durch und die HSG zog auf 29:21 davon.
In den letzten Minuten wurde der Vorsprung dann verwaltet und sicher ins Ziel gebracht.

Insgesamt siegte die HSG verdient im direkten Kampf um Platz zwei. Während man mit der gezeigten Angriffsleistung zufrieden sein kann, zeigte sich aber im Abwehrbereich noch Optimierungsbedarf, woran man in den nächsten Wochen arbeiten kann.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Fabian Busse, Paul Mengel; Sam Imani (10/4), Lars Jacob (7), Julian Barabas (6), Ole Ackermann (6), Henning Dippel (4), Johan Grede (2), Alex Schuhmann (1), Christian Rottmann, Valentin Farnung

HSG Nordeck-W./All./Lon. II - HSG Marburg/Cappel II 24:32 (13:18)

Die HSG Marburg/Cappel setzte sich beim Tabellen-Schlusslicht mit dem Zungenbrecher-Namen HSG Nordeck-Winnen/Allendorf/Londorf II verdient mit 32:24 durch. Die Gäste spielten von Anfang bis Ende einen soliden Handball und erarbeiteten sich den verdienten Sieg. Marburg/Cappel dominierte und kontrollierte das Spiel von Anfang an und konnte sich zur Halbzeit mit 18:13 absetzten. In der zweiten Halbzeit nahmen aufgrund der nachlassenden Kondition der Heimmannschaft die einfachen Tore zu, doch wurde die Situation auch durch einige einfache Ballverluste und individuelle Fehler neutralisiert.
Insgesamt kann man das Spiel unter einem Arbeitssieg abhaken und muss sich nun auf den direkten Konkurrenten im nächsten Spiel vorbereiten. Erfolgreichster Schütze der HSG war der Team-Kapitän Henning Dippel mit 8 Toren.
(lj)

Für die HSG-Marburg/Cappel spielten: Fabian Busse; Henning Dippel (8), Julian Ingenbleek (5), Florian Altegoer (4), Lars Jacob (4), Sam Imani (3/2), Max Kieckbusch (3), Julian Barabas (2), Johann Grede (2), Alex Schuhmann (1), Arne Ackermann, Valentin Farnung

Am Samstag, 08. Februar, wartet auf die HSG ein wichtiges Spiel. Der direkte Tabellennachbar SV Stockhausen ist zu Gast in Cappel. Es geht im direkten Duell um den zweiten Tabellenplatz. Anpfiff ist um 18 Uhr.

HSG Marburg/Cappel – VfL Neustadt 31:37 (14:20)

"Unsere Mannschaft hat nicht enttäuscht, aber bei Neustadt war die Entschlossenheit ausgeprägter", sagte Marburgs Co-Trainer Bernd Portjanow. Nach dem 19:21 (40.) verpasste es Marburg, in Überzahl das Spiel zu drehen, und der VfL gewann letztlich verdient.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Fabian Busse, Paul Mengel; Christian Rottmann (8), Sam Imani (7/4), Lars Jacob (4), Florian Altegoer, Henning Dippel, Julian Ingenbleek (je 3), Arne Ackermann (2), Johann Grede (1), Alex Schuhmann, Valentin Farnung, Max Kiekbusch

VfB Driedorf - HSG Marburg/Cappel 18:24 (6:13)

Starke Abwehr- und Torwartleistung als Basis für den Auswärtssieg

Für die HSG Marburg/Cappel bot sich beim Auswärtsspiel beim VfB Driedorf die Möglichkeit den zweiten Tabellenplatz zurückzuerobern. Da der SV Stockhausen am Samstag zu Hause gegen den TV Erda verloren hatte, wurden für dieses Vorhaben zwei Punkte benötigt.

Marburg begann sehr konzentriert und ging schnell und deutlich in Führung. Nach wenigen Minuten lagen die Mittelhessen bereits mit 5:1 in Führung. Basis der starken Leistung in der ersten Hälfte war die Abwehr, die sehr stabil stand sowie ein schier unüberwindbarer Fabian Busse im Tor. Bis zur Halbzeitpause lies die HSG nur sechs Gegentore zu und lag mit 13:6 in Führung.

In Hälfte zwei konnte die HSG direkt an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Aufgrund teilweise recht unbeholfener Abwehraktionen der Westerwälder ergab sich für die HSG mehrmals die Chance zu einfachen Toren im Überzahlspiel, die auch gut genutzt wurden. Nach 50 Minuten betrug der Vorsprung bereits elf Tore (23:12). Die letzten 10 Minuten wurde dann vom Trainerduo Schulz/Portjanow viel durchgewechselt und die Marburger ließen die Zügel etwas schleifen. So konnte Driedorf nach dem 13:23 noch fünf Tore erzielen. Mit dem Endstand von 24:18 und vor allem der gezeigten Leistung kann die HSG aber durchaus zufrieden sein.

Mit dem zurückeroberten zweiten Tabellenplatz kommt es nun am nächsten Samstag zu einem echten Spitzenspiel, wenn der bisher ungeschlagene VfL Neustadt in Cappel antreten wird. Gegen Neustadt wird vor allem die Abwehrleistung ausschlaggebend sein, und diese lässt das Team nach dem Sieg optimistisch in die Trainingswoche vor dem Spitzenspiel gehen.
Das Spiel gegen Neustadt wird am Samstag (25.01.) um 18 Uhr angepfiffen. Die Mannschaft setzt auch auf die Unterstützung der Zuschauer, um mit einem Sieg die Chance auf die Meisterschaft zu wahren.

Für die HSG spielten: Fabian Busse, Paul Mengel; Christian Rottman (5/2), Lars Jacob (5), Julian Ingenbleek (3), Sam Imani (2/1), Johan Grede (2), Alex Schuhmann (2), Valentin Farnung (2), Arne Ackermann (2), Henning Dippel (1), Florian Altegoer, Max Kiekbusch, Nils Brusius

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction