HSG Lollar/Ruttersh. - HSG Marburg/Cappel 33:36 (15:18)

HSG Marburg gewinnt Auswärtsspiel in Lollar

"Eine reife Leistung" hatte Marburgs Co-Trainer Bernd Portjanow von seiner Mannschaft gesehen, Trainer Uwe Schulz, von einer Grippe unter der Woche bereits darnieder gestreckt und in Folge dessen am heutigen Spieltag so oft wie möglich stumm auf der Gäste-Bank, nickte nur genüsslich und sah schon wieder deutlich gesünder aus. Die junge Mannschaft, früh im Spiel des Mittelmannes Chris Syring (Fußverletzung) beraubt, zeigte endlich einmal, was in ihr steckt und was fast schon in Vergessenheit geraten war: schnörkelloses, direktes und zielstrebiges Angriffsspiel - basierend auf einer engagierten, konzentrierten Abwehrarbeit mit einem bärenstarken Alex Syring im Tor dahinter.
So gab es von Trainerseite kaum Grund zur Klage, für Syring kamen Elias Kappner und Max Flothow wechselnd auf der Rückraummitte zum Einsatz und zeigten jeweils eine tolle Leistung - so wie die gesamte Mannschaft, aus der mit Blick auf die Scorerliste Rechtsaußen David Binas und Neu-Rückraumspieler Jan Schultz an alter Wirkungsstätte noch leicht herausragten. Pechvogel Jonas Schuster traf erneut fünfmal (!) Latte oder Pfosten, warf jedoch nicht die Flinte ins Korn, sondern am Ende entscheidende Bälle ins Tor, kurzum: die Gastgeber aus Lollar fanden kein Rezept gegen nicht auszurechnende Marburger Gäste. Und: abgesehen von den ersten vier Minuten, als man 0:3 zurücklag, stellte die Abwehr um Johan Grede und Kapitän Christian Rottmann im Mittelblock die "Grünen" vor gewaltige Probleme - und was doch durch die Abwehrmaschen schlüpfte, wurde ein ums andere Mal von "Krake" Syring weggefischt, der dann das Spiel schnell zu machen und die Schulz´schen "Fastbreaker" gekonnt einzusetzen wusste.
Auch erfreut dürften die Trainer zur Kenntnis nehmen, dass immer mehr Automatismen greifen, wechselndes Personal dennoch flüssiges, variables und strukturiertes Angriffsspiel auf die Platte bringt und eben das kollektive und individuelle Verteidigen deutlich besser klappt als noch über weite Strecken der Hinserie. Anknüpfen an die Leistung der zweiten Hälfte des Heimspiels gegen den TV Gettenau lautete die Devise vor diesem Spiel. Das Motto für kommende Aufgaben dürfte nun also klar sein.

Für die HSG Marburg im Einsatz:
Alex Syring (3 gehaltene 7m); David Binas (11 Tore), Jan Schultz (11), Max Flothow (6), Jonas Schuster (5), Lars Hornung (2), Christian Rottmann (1), Axel Schuhmann, Henning Dippel, Chris Syring, Nils Zeller, Elias Kappner, Johan Grede.

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction