HSG Marburg/Cappel - HSG Eibelshausen/Ewersbach II 31:24 (20:13)

Alle Feldspieler der HSG durften sich bei diesem zu keiner Zeit gefährdeten Sieg gegen Eibelshausen in die Torschützenliste eintragen.

Für die HSG spielten: Fabian Busse, Paul Mengel; Sam Imani (5/2), Julian Barabas (4), Julian Ingenbleek (4), Henning Dippel (3), Lars Jacob (3), Christian Rottmann (3), Valentin Farnung (3), Arne Ackermann (3), Johan Grede (1), Nils Brusius (1) Alex Schuhmann (1)

HSG Marburg/Cappel - TV Hüttenberg IV 28:15

HSG verabschiedet sich mit 49:3 Punkten und 806:594 Toren aus der Bezirksliga B

Im letzten Spiel der Saison ließ der Meister der Bezirksliga B nichts anbrennen und beendete hochzufrieden die Saison. Die Mannschaft von Trainer Uwe Schulz und Co-Trainer Bernd Portjanow zeigte im Abschlussspiel eine solide Leistung und konnte sich mit dem Sieg gegen den TV Hüttenberg IV optimal von den Fans in die Saisonpause verabschieden. Nach der verdienten Saisonabschlussfeier steht nun eine kurze Pause für Spieler und Trainer an, dann geht auch schon die Vorbereitung für die Bezirksliga A los.

Mit 49:3 Punkten marschierte der Ligaprimus unangefochten durch die Saison und ließ den Ligazweiten aus Nieder-Florstadt satte 13 Punkte hinter sich. Die HSG ist auch die einzige Mannschaft der Liga mit einer positiven dreistelligen Tordifferenz, und das sogar mit 212 Toren.

Die Mannschaft der HSG Marburg/Cappel bedankt sich bei allen Fans und Unterstützern, die uns beim Weg in die Bezirksliga A begleitet und unterstützt haben. Wir setzen natürlich auch in der nächsten Saison auf Euren Support, wenn es eine Klasse höher sicherlich mehr spannende und knappere Spiele als in der abgelaufenen Saison geben wird!

Abschlusstabelle der Saison 2011/2012 der Bezirksliga B.

HSG K/P/G/Butzbach – HSG Marburg/Cappel  26:33 (11:13)

Rauschende Meisterfeier in Kirch/Pohl-Göns

Die Herren der HSG Marburg/Cappel haben bereits vier Spieltage vor Saisonende alles klar gemacht: Bei der HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach wurde mit einem 33:26-Erfolg die vorzeitige Meisterschaft und die verdiente Rückkehr in die Bezirksliga A gefeiert!
Bericht der Oberhessischen Presse

Die HSG ist Meister!

HSG Wettenberg III - HSG Marburg/Cappel 21:30 (6:14)

Deutlicher Sieg in Wettenberg

Am Wochenende stand das Auswärtsspiel bei der HSG Wettenberg III an, welches nach der Tabellensituation eigentlich eine klare Sache sein sollte. Jedoch warnte Trainer Uwe Schulz seine Mannschaft vor der Drittvertretung der Oberligamannschaft aus Wettenberg, da man nie wisse, wen sich die Wettenberger im Abstiegskampf ins Team holen könnten. Außerdem wollte man ein besonderes Augenmerk auf die Abwehr legen, da man mit 65 Gegentoren in den letzten beiden Ligaspielen deutliche Schwächen gezeigt hatte.
Die Umsetzung auf dem Platz gelang in der ersten Halbzeit auf weite Strecken ganz gut. Die Abwehr stand sehr gut und es gelang die meisten Würfe des Wettenberger Rückraums zu blocken, wodurch nach dem Halbzeitpfiff nur sechs Gegentore auf der Anzeige standen. Jedoch lief der Marburger Angriff nicht so rund wie die Abwehr. Das Positionsspiel lief zum Teil nicht sehr flüssig und es wurden zu viele technische Fehler begangen. So waren es meistens Alleingänge oder Tempogegenstöße die Torerfolge brachten (6:14, 30. Minute).

Weiterlesen: 1. Herren: HSG marschiert weiter Richtung Aufstieg

HSG Marburg/Cappel - MSG Linden II 41:35 (21:16)

Zwei Punkte trotz schwacher Abwehr

Da der Hinspiel-Sieg bei der MSG Linden II hart erarbeitet werden musste (32:24), wurde auch die Rückrundenpartie von der HSG Marburg/Cappel nicht auf die leichte Schulter genommen. Zumal immer noch einige Ausfälle zu beklagen sind (Christian Rottmann mit einer Bänderdehnung im Fuß, Michael Schepers mit Leistenproblemen und Max Flothow war privat verhindert). Aber auch einige der spielenden Akteure waren am Samstag nicht hundertprozentig fit, was sich besonders in der Marburger Defensive zeigen sollte.

Das Spiel begann ausgeglichen. Vor dem Spiel hatte der Marburger Coach Uwe Schulz vorgegeben, vor allem Tore über die starken Lindener Außenspieler zu verhindern. Dies gelang auch, allerdings ließ man nun dem Rückraum der Lindener zu viele Freiräume, die die Gäste auch nutzten. Nachdem die beiden ersten Treffer des Spiels der MSG gehörten, verlief die Partie 20 Minuten lang mit wechselnden Führungen. Dann jedoch begann eine starke Phase der Marburger. Nach dem 14:14 gelang es, sich über 17:14 und 20:15 zum Pausenpfiff mit fünf Toren abzusetzen (21:16). Während dieser Phase stand die Heimabwehr sicher und vorne wurden die sich bietenden Torchancen konsequent genutzt.

Weiterlesen: 1. Herren: Tabellenführung gesichert

HSG Marburg/Cappel - HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach 45:30 (20:11)

Marburg dank konzentrierter Leistung weiter ungeschlagen

Im nachzuholenden letzten Spiel der Hinrunde war die Mannschaft mit dem schönen Namen HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach zu Gast in Cappel. Da der Gegner die zweitwenigsten Gegentore der Liga zu verbuchen hatte, richtete sich das Augenmerk des Marburger Trainerduos Schulz/Portjanow vorrangig auf die Abwehrleistung der Marburger. Entsprechend wurde das Team von den Trainern eingestellt, vor allem Tore über die Außenpositionen galt es zu verhindern.
Die Hausherren begannen das Spiel sehr konzentriert und konnten von Beginn an in Führung gehen. Aus einer soliden Abwehr heraus baute man die Führung konstant aus (6:3, 14:7). Zum Halbzeitpfiff stand es dann bereits 20:11. Weiterlesen: 1. Herren: HSG ist nun endgültig Hinrundenmeister

HSG Marburg/Cappel - TSV Griedel II 31:18

Griedel aus einer starken Abwehr heraus keine Chance gelassen

Am Samstagabend kam es zum ersten "richtigen" Heimspiel auf Cappel im neuen Jahr gegen den TSV Griedel II. Also wollte man den Fans ein schönes und attraktives  Spiel bieten und den Gegner aus der Halle schießen. Da auch Michael Mühlberger und Philipp Hoffmeister nach ihren Verletzungspausen in den Kader zurückkehrten, konnte man auf ein gutes Spiel hoffen.
Das Spiel startete allerdings sehr torarm, da beide Mannschaften nicht so recht den Weg Richtung Tor fanden. So dauerte es die ersten 15 Minuten, bis die Marburger wieder auf ihre gewohnte Abschlussstärke setzen konnte. Da dazu die Abwehr sehr konzentriert arbeitete und Herbert Gärtner einige Bälle von der Linie kratze, ging man mit nur 7 Gegentoren in die Pause (14:7). Weiterlesen: 1. Herren: Deutlicher Sieg gegen TSV Griedel II

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction