TV Cölbe setzt sich klar durch

19.11.16: TV Cölbe - HSG Marburg/Cappel II 26:21 (12:9)

Nachdem der TV Cölbe und die HSG Marburg/Cappel bis vor wenigen Jahren noch gemeinsam als „HSG Oberlahn“ angetreten waren, kam es erstmals seit der Aufspaltung zum Derby im Frauenbereich.

Das Spiel begann ausgeglichen, bis zum 3:3 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Dann aber kam Cölbe besser ins Spiel und war in dieser Phase vor allem über ihre Kreisläuferin erfolgreich. Beim Stand von 10:4 sah alles nach einer klaren Angelegenheit aus. Marburg kämpfte sich aber zurück ins Spiel und konnte den Rückstand zur Halbzeit auf 12:9 reduzieren.

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage im Derby

Unnötige Heimniederlage gegen Leihgestern

12.11.16: HSG Marburg/Cappel II - TSG Leihgestern III 19:24 (13:17)

Mit lediglich 10 Spielerinnen trat die HSG zum Heimspiel gegen die TSG Leihgestern III an. Die Mannschaft hatte sich vorgenommen, an das gute Spiel der Vorwoche anzuknüpfen und gegen den Tabellennachbarn zu Hause zu punkten.
Leider fand Marburg von Anfang nicht ins Spiel und lief direkt einem Rückstand hinterher. Zu viele Ballverluste in der Offensive und defensiv zu wenig Bewegung ermöglichten es Leihgestern das Spiel zu kontrollieren und mit einer 13:17-Führung in die Halbzeit zu gehen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage nach schwacher Leistung

Mit starker Leistung Negativtrend beendet

06.11.16: HSG Marburg/Cappel II - TSV Griedel II 28:19 (13:10)

Elf Spielerinnen standen für das Heimspiel gegen Griedel auf Seiten der HSG zur Verfügung, während die Gäste mit einem voll besetzten Kader anreisten. Tabellenmäßig befanden sich beide Mannschaften vor dem Spiel mit 4:6 Punkten auf Augenhöhe, Marburg hatte aber mit drei Niederlagen in Folge zuletzt eine schwache Tendenz gezeigt. Positiv war die Rückkehr von Vany Kuhl nach auskurierter Schulterverletzung, dagegen stand Torfrau Steffi Quent aufgrund eines Nasenbruchs "nur" als Einpeitscherin auf der Bank zur Verfügung.

Das Spiel begann ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für Griedel. Nach dem 4:6 zog Marburg dann aber zu einem Zwischenspurt an und setzte sich mit fünf Toren zum ersten Mal ab (9:6). Griedels Offensive spielte voll auf Durchbrüche an den Sechsmeter-Raum, worauf sich die Marburger Abwehr nun gut eingestellt hatte und dies effektiv verhinderte. In der Offensive lenkte Gaby Petznick auf der Mittelposition umsichtig das Marburger Spiel. Die defensive 6:0-Abwehr der Gäste wurde gut in Bewegung gebracht, so dass sich Lücken und  Wurfgelegenheiten für den Marburger Rückraum ergaben. Diese Gelegenheiten nutzten vor allem Jenny Madubuko und Gaby Petznick hervorragend aus. So stand es zur Halbzeit 13:10 für die HSG.

Weiterlesen: 2. Frauen: Deutlicher Heimsieg

Kompletter Leistungseinbruch in zweiter Hälfte

16.10.16: HSG Münzenberg/Gambach - HSG M/C II 28:12 (12:9)

Nach zwei Niederlagen in Folge trat die zweite Mannschaft die Reise zur HSG Münzenberg/Gambach an, die ebenfalls 4:4 Punkte auf dem Konto stehen hatte.
Erneut gab es bei den Marburgerinnen einige personelle Umstellungen. Im Rückraum fielen Gaby Petznick und Feli Meier aus. Das erhoffte Comeback von Vany Kuhl musste ebenfalls leider auf das nächste Spiel verschoben werden und Maren Lünter musste ebenfalls verletzungsbedingt pausieren. Dazu kamen noch einige abwesende Spielerinnen. Dafür bestritt Isabel Jakob ihr erstes Spiel für die HSG.

Dass die Mannschaft in dieser Konstellation wenig bis gar nicht eingespielt war, hatte zumindest in der ersten Halbzeit wenige Auswirkungen. Die Marburgerinnen hielten gut mit und kamen im Laufe der ersten Hälfte immer besser in die Partie. Der Drei-Tore-Rückstand zur Halbzeit schien aufholbar und mit konkreten Vorsätzen ging man in den zweiten Durchgang.

Weiterlesen: 2. Frauen: Deutliche Niederlage in Münzenberg

Leistungseinbruch nach 25 starken Minuten

09.10.16: HSG Marburg/Cappel II - TG Friedberg 15:19 (11:11)

Mit einem breiten Kader konnte die HSG Marburg/Cappel in das Heimspiel gegen den Mitaufsteiger aus der Süd-Staffel, die TG Friedberg, gehen. 14 Spielerinnen standen zur Verfügung. Dabei gab Neuzugang Simone Kranz (vorher HSG Mörlen) ihr Debüt bei der HSG. Ihr Comeback bestritt Lena Magerhans, die bereits früher in Marburg spielte und nun von der HSG Lumdatal zurück an die Lahn gewechselt ist.

Mit dem ersten Tor der Partie gelang Simone Kranz ein perfekter Einstand. Marburg war zu Beginn hellwach und ging mit 4:1 in Führung. Durch schnelles Umschaltspiel gelangen einfache Tore, nach 25 Minuten lag Marburg/Cappel mit 11:8 in Führung. Noch in dieser ersten Hälfte begann man jedoch das Spiel aus der Hand zu geben. Viele leichte Abspielfehler ermöglichten es Friedberg mit dem Pausenpfiff zum 11:11 auszugleichen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Heimniederlage gegen Mitaufsteiger Friedberg

Marburg chancenlos in Neustadt

02.10.16: FSG Kirchhain/Neustadt - HSG Marburg/Cappel II 27:14 (14:6)

Mit Personalsorgen fuhren die Marburgerinnen zum Spiel gegen die neuformierte FSG nach Neustadt. Durch Abwesenheit einiger Spielerinnen und Verletzungen standen lediglich zehn Spielerinnen zur Verfügung.

Von Anfang an fanden die Gäste nicht in ihr Spiel. Ungewöhnlich viele technische Fehler ermöglichten es der FSG schnell in Führung zu gehen. Die Marburgerinnen kamen auch mit der körperbetonten und sehr offensiv agierenden 5:1-Deckung von Kirchhain/Neustadt nicht klar. Als dann beim Stand von 5:2 in der 13. Minute auch noch Felicitas Meier wegen der Berührung einer Gegnerin beim Tempo Gegenstoß die rote Karte sah, wurde das Spiel für die Gäste immer mehr zu einer nicht lösbaren Aufgabe. Marburg schaffte es nicht diesen weiteren Ausfall einer Rückraum-Schlüsselspielerin zu kompensieren, und so konnten die Hausherinnen zur Halbzeit mit 14:6 in Führung gehen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Erste Saisonniederlage

HSG dreht erneut in der zweiten Halbzeit auf

24.09.16: HSG Marburg/Cappel II - HSG Großen-Buseck/Beuern 27:15 (12:8)

Im Vergleich zum Auftaktspiel musste das Trainerduo Dippel/Radl gleich auf mehrere Spielerinnen verzichten. Gaby Petznick, Marie Plate und Cecilia Kowolik waren aus zeitlichen Gründen verhindert, zudem mussten Merita Krasnici und Vanessa Kuhl verletzungsbedingt aussetzen. Umso wichtiger war es, dass Miriam Jäger, Maren Lünter und Tabea Eigeland trotz Krankheit bzw. Verletzung die Zähne zusammen bissen und sich ganz in den Dienst der Mannschaft stellten. Zusätzlich rückten Carina Fischer und Anneli Hein für das erste Heimspiel der Saison in den Kader.

Gegen die HSG Großen-Buseck/Beuern gab es ein Wiedersehen mit zwei alten Bekannten. Die Trainer Guido Irmischer und Jonathan Fuchs waren bis vor einigen Jahren in Marburg aktiv.
Marburg/Cappel kam gut ins Spiel. Nachdem die HSG mit 3:0 in Führung gegangen war, entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Hausherrinnen. Gegen die offensive 4:2-Abwehr der Gäste setzten die Marburgerinnen die von den Trainern geforderten Aktionen um. Viele Übergänge an den Kreis sowie eine hohe Aktivität auf den Rückraum-Positionen setzten die Abwehr so unter Druck, dass ausreichend Torgelegenheiten erspielt wurden. Allerdings wurden diese Torgelegenheiten in der ersten Halbzeit noch nicht effizient genug verwertet. So stand es zur Halbzeit 12:8.

Weiterlesen: 2. Frauen: Deutlicher Heimsieg
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction