Mannschaft beweist Moral und kommt stark zurück

27.03.17: HSG Marburg/Cappel II - TV Dornholzhausen 24:21 (10:15)

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: Die HSG benötigte mindestens einen Punkt, um beim letzten Heimspiel der Saison den Klassenerhalt zu sichern. Der Gegner im direkten Duell um Tabellenplatz 10 war der TV Dornholzhausen, der nur einen Punkt hinter den Marburgerinnen auf Platz 11 rangierte. Dornholzhausen bekommt allerdings am Saisonende noch einen Punkt wegen fehlender Schiedsrichter abgezogen, so dass der Vorsprung de facto zwei Punkte betrug. Da die HSG das Hinspiel deutlich verloren hatte, durfte man sich keine Niederlage erlauben, da man ansonsten aufgrund des direkten Vergleichs ins Hintertreffen geraten wäre.
Mit 13 Spielerinnen war der HSG-Kader fast komplett voll. Zusätzlich vertraute man auf die eigene Heimstärke. Motivation sollte auch genügend vorhanden sein, war doch allen klar dass solche Duelle zumeist die Mannschaft gewinnt, die mehr Willen und Kampfgeist an den Tag legt.

Die beiden Mannschaften gingen ausgeglichen ins Spiel. Nachdem Marburg beim 5:3 zum ersten Mal einen Zwei-Tore-Vorsprung herausgearbeitet hatte, konterte Dornholzhausen direkt, glich aus und ging beim 6:8 selbst zum ersten Mal nennenswert in Führung. In dieser ersten Hälfte waren es beim Gegner vor allem Melissa Couper im linken Rückraum und die wurfstarke Linkshänderin Anabel Roder auf der anderen Seite des Feldes, die die Unistädterinnen nicht in den Griff bekamen. Zu den Mängeln in der Defensive kamen noch vermeidbar Fehler im Aufbauspiel, und so erlaubte man den Gästen in den letzten Minuten der ersten Hälfte von 9:11 auf 9:15 davonzuziehen. Felicitas Meier verkürzte kurz vor Abpfiff sicher per Siebenmeter (insgesamt 5/6) noch auf 10:15, dem Spielstand entsprechend unzufrieden ging man in die Kabine.

"Aufwachen", lautete dort die Devise für die zweite Hälfte. Die Defensive wurde so umgestellt, dass Gaby Petznick aus dem Innenblock auf die linke Seite gezogen wurde, um der Hauptschützin Anabel Roder das Torewerfen zu erschweren. Wie ausgewechselt kamen die Gelbblauen dann auch aus der Kabine. Defensiv stand man nun sicher, und wenn doch mal ein Ball auf den Kasten kam, wurde er von Merita Krasnici pariert. Gaby Petznick erledigte die ihr zugedachte Aufgabe mit Bravour, das in der ersten Halbzeit noch erfolgreiche Offensivspiel von Dornholzhausen ging nun nicht mehr auf.  Innerhalb weniger Minuten kam die HSG auf 14:15 heran und verpasste durch einige Fehlwürfe in dieser Phase sogar die Chance, das Spiel schon früher zu entscheiden. Und so entwickelte sich eine spannende zweite Halbzeit, in der Hanna Battenfeld stark auf der Mitte die Fäden im HSG-Spiel zog. Janika Hochstraßer zeigte ihre Schnelligkeit und konnte mehrere Gegenstöße verwandeln. Nach dem Stand von 19:19 gelangen der HSG drei Tore in Folge, und diesen Vorsprung galt es nun über die Zeit zu bringen. Das gelang, Dornholzhausen kam nicht mehr auf weniger als zwei Tore heran. Als Dornholzhausen in den letzten 60 Sekunden mit einer offensiven Manndeckung alles auf eine Karte setzte, zog Hanna Battenfeld mit einem schönen Wurf aus dem Rückraum zum 24:21 den Schlussstrich unter die Partie.

Mit einer tollen zweiten Halbzeit bewies die Mannschaft Moral und Kampfgeist. Mit dem Klassenerhalt ist das minimale Saisonziel nach dem Aufstieg erreicht. Ein Spiel steht nun noch aus, am kommenden Samstag wird das Team bei der KSG Bieber versuchen die Saison mit einem positiven Ergebnis zu beenden.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Steffi Quent, Merita Krasnici; Gaby Petznick (6), Janika Hochstraßer (5), Felicitas Meier (5/5), Hanna Battenfeld (3), Tabea Eigeland (2), Isabel Jakob (2), Jenny Madubuko (1/1), Carina Fischer, Daniela Ohly, Franzi Hüppe, Simone Kranz

(hd)

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction