Dennoch ordentliche Leistung im Biebertal

01.04.17: KSG Bieber II - HSG Marburg/Cappel II 21:17 (14:10)

Nachdem sich die Mannschaft in der Vorwoche den Klassenerhalt gesichert hatte, konnte man zum Saisonabschluss noch einmal ohne Druck aufspiele. Das Spiel bei der KSG Bieber stand aber auch im Zeichen einiger Abschiede. Suse Grönebaum, Miriam Jäger und Jenny Madubuko bestritten ihr vermutlich letztes Spiel im gelbblauen Trikot, dagegen gab Wiebke Reckzügel ihren Einstand.

Bieber kam besser in die Partie und lag nach einigen Minuten mit 3:0 in Führung. Zu viele Ballverluste  im Aufbauspiel der HSG ermöglichten Bieber in dieser ersten Halbzeit mehrere Gegenstöße, die von der Heimmannschaft dankend angenommen und verwertet wurden. Bis zur Halbzeit lief Marburg dem Rückstand hinterher, mit 14:10 ging es in die Pause. Dass man noch in Schlagdistanz war, lag auch an der starken Leistung von Suse Grönebaum im Tor.

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage zum Saisonabschluss

Mannschaft beweist Moral und kommt stark zurück

27.03.17: HSG Marburg/Cappel II - TV Dornholzhausen 24:21 (10:15)

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: Die HSG benötigte mindestens einen Punkt, um beim letzten Heimspiel der Saison den Klassenerhalt zu sichern. Der Gegner im direkten Duell um Tabellenplatz 10 war der TV Dornholzhausen, der nur einen Punkt hinter den Marburgerinnen auf Platz 11 rangierte. Dornholzhausen bekommt allerdings am Saisonende noch einen Punkt wegen fehlender Schiedsrichter abgezogen, so dass der Vorsprung de facto zwei Punkte betrug. Da die HSG das Hinspiel deutlich verloren hatte, durfte man sich keine Niederlage erlauben, da man ansonsten aufgrund des direkten Vergleichs ins Hintertreffen geraten wäre.
Mit 13 Spielerinnen war der HSG-Kader fast komplett voll. Zusätzlich vertraute man auf die eigene Heimstärke. Motivation sollte auch genügend vorhanden sein, war doch allen klar dass solche Duelle zumeist die Mannschaft gewinnt, die mehr Willen und Kampfgeist an den Tag legt.

Weiterlesen: 2. Frauen: Klassenerhalt gesichert

Nach der Niederlage in Aßlar steht nun das direkte Duell um einen Nichtabstiegsplatz an

18.03.17: FSG Stockhausen/Aßlar - HSG Marburg/Cappel II 29:20 (15:13)

Mit einem Sieg bei der FSG Stockhausen/Aßlar hätte die HSG Marburg/Cappel im Kampf um den Nichtabstiegsplatz einen Drei-Punkte-Vorsprung zwischen den TV Dornholzhausen und sich bringen können. Da dies nicht gelang, kommt es nächste Woche in Cappel zum vermutlich entscheidenden direkten Duell mit Dornholzhausen.

Marburg kam gut ins Spiel und ging mit 3:1 in Führung. Dann jedoch stabilisierte sich Stockhausen/Aßlar und es entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit mit leichten Vorteilen für Stockhausen. Zur Halbzeit war die Partie noch offen (15:13).

Weiterlesen: 2. Frauen: Entscheidung vertagt

Nach dem Derbysieg steht Marburg/Cappel wieder auf einem Nichtabstiegsplatz

12.03.17: HSG Marburg/Cappel II – TV Cölbe 24:22 (10:11)

Bis auf Rang 11 und somit auf einen möglichen Abstiegsplatz war die HSG nach sechs sieglosen Spielen in Folge abgerutscht. Nach guten Trainingsleistungen hoffte man im leider vorerst letzten Derby gegen den TV Cölbe auf die dringend benötigte Trendwende. Mit 13 Spielerinnen war die Bank auf Seiten der HSG gut gefüllt, auch wenn Hanna Battenfeld kurzfristig ausfiel.

Wie die Feuerwehr startete die HSG in das Spiel und lag nach zwei Minuten bereits mit 3:0 vorne. Cölbe wachte jedoch schnell auf und ging durch einen 5-Tore-Lauf mit 5:3 in Führung. In der Folge waren beide Mannschaften ebenbürtig und wechselten sich mit der Führung immer wieder ab. Beim Stand von 10:11 für Cölbe hatte Marburg/Cappel noch 30 Sekunden für den Ausgleich zur Verfügung. Ein Spielzug konnte dann auch so erfolgreich ausgeführt werden, dass Janika Hochstraßer nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte. Der fällige Siebenmeter nach Abpfiff konnte aber nicht genutzt werden, insgesamt konnte die Cölber Torfrau vier von zehn Siebenmetern entschärfen.  Mit einem 10:11-Rückstand gingen die Marburger Frauen in die Halbzeitpause. Eine Führung wäre dabei durchaus im Rahmen des möglichen gewesen, denn zu viele hochkarätige Chancen in Form von Gegenstößen, freien Würfen oder eben Siebenmetern wurden nicht genutzt.

Weiterlesen: 2. Frauen: Wichtige Punkte im Abstiegskampf

Sechstes Spiel in Folge ohne Punktgewinn

04.03.17: TSG Leihgestern III - HSG Marburg/Cappel II 28:13 (15:7)

Die zweite Frauenmannschaft der HSG findet in den wichtigen Momenten weiterhin nicht zu ihrem Spiel. Vor allem in der Offensive tat sich die Mannschaft erneut schwer, man setzte die Heimmannschaft zu wenig unter Druck und machte zu viele technische Fehler. So lief man von Anfang an einem Rückstand hinterher und war bis zum Abpfiff chancenlos.

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage in Leihgestern

Erneuter Leistungseinbruch in der zweiten Halbzeit

19.02.17: TSV Griedel II - HSG Marburg/Cappel II 19:14 (11:11)

Gut besetzt fuhr die HSG zum wichtigen Auswärtsspiel beim TSV Griedel II. Nach dem Sieg im Hinspiel würde man den Konkurrenten im Abstiegskampf durch  einen erneuten Erfolg in der Tabelle überholen. Im Falle einer Niederlage hätte Griedel vier Punkte Vorsprung und wäre nur noch schwer einzuholen.
Griedel stellte einen vollen Kader dagegen und hatte sich zusätzlich mit drei doppelspielberechtigen Spielerinnen aus der Landesliga verstärkt. Ihren Einstand für die HSG gab Franziska Hüppe, die von der HSG Plesse/Hardenberg an die Lahn gewechselt ist.

Marburg kam gut uns Spiel und ging mit 3:1 in Führung. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Zur Halbzeit war das Spiel, wie so oft in den letzten Wochen, beim Stand von 11:11 völlig offen.

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf

Starke 30 Minuten reichen nicht gegen den Tabellenzweiten

11.02.17: HSG Marburg/Cappel II - HSG Münzenberg/Gambach 14:18 (10:9)

Mit einigen angeschlagenen Spielerinnen ging die HSG in das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten. Marburg kam gut aus den Startlöchern und ging schnell mit 3:0 in Führung. Aus einer stabilen 5:1-Deckung heraus hatte man den wurfstarken Rückraum der Gäste in der ersten Halbzeit gut im Griff. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Halbzeit mit stets wechselnden Führungen, bevor Janika Hochstraßer zehn Sekunden vor dem Pausenpfiff den Ball in der Abwehr erobern und zur 10:9-Führung im gegnerischen Tor unterbringen konnte.

Weiterlesen: 2. Frauen: Niederlage gegen Münzenberg
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction