Punkteteilung im Spitzenspiel

05.12.2015: HSG Marburg/Cappel – HSG Gedern/Nidda II 28:28 (13:16)

Samstagabend um 19:00 Uhr sollte das Spitzenspiel in der Halle „am Köppel“ beginnen. Doch aufgrund eines fehlenden Schiedsrichters startete das Topspiel der HSG Marburg/Cappel gegen Gedern/Nidda II mit einer viertelstündigen Verspätung. Trotz dieser Verspätung startete Marburg hellwach in das Spiel und ging relativ schnell mit 3:0 in Führung. Die Gegner brauchten einen kleinen Moment länger um in das Spiel reinzufinden, kamen dann aber dank starker Torfrau immer besser ins Spiel. Marburg schloss zudem im Angriff zu unpräzise ab, sodass die anfängliche Führung schnell verspielt war. In der Folge zog Gedern/Nidda mit 8:13 davon, vor allem die sehr starke Kreisläuferin der Gäste bekamen die Gastgeber aus Marburg kaum in den Griff. 10 Minuten vor der Pause stellte daraufhin Ersatz-Coach Henning Dippel auf eine 6:0 Abwehr um. Diese taktische Umstellung zeigte Wirkung, woraufhin Marburg in der Abwehr wieder besser stand und auf 13:14 ran kommen konnte. Jedoch ging es nur mit einem 13:16 in die Pause.

Dieser Abstand konnte von Gedern/Nidda bis Mitte der zweiten Halbzeit aufrechterhalten werden. Auch eine schlechte Siebenmeterquote verhinderte eine Führung seitens der Marburgerinnen. Eine doppelte Überzahl konnte Marburg dann 10 Minuten vor Schluss nutzen um den 23:23 Ausgleich zu erzielen. In der Schlussphase konnte sich dann kein Team absetzten, sodass es bis zum Schluss weiterhin hektisch zuging. 30 Sekunden vor Schluss schien dann beim Spielstand von 28:28, dank eigenem Ballbesitz, mindestens das Unentschieden für Marburg sicher zu sein. Doch ein überhasteter Abschluss 15 Sekunden vor Schluss brachte die HSG aus Marburg noch einmal in Bedrängnis, doch auch Gedern/Nidda verlor die Nerven und verlor den Ball sofort wieder an Marburg. Der mit dem Schlusston zugesprochene Freiwurf 5 Meter hinter der Mittelinie brachte aber nichts mehr ein.

In dem umkämpften Spiel wäre vielleicht ein Sieg drin gewesen. Trotzdem bleibt Marburg/Cappel, dank einer gesteigerten Leistung in der zweiten Halbzeit, als einzige Mannschaft der Liga weiterhin ungeschlagen.

Für die HSG Marburg/Cappel spielten: Wiebke Körsmeier, Maren Brenning; Kerstin Aumann (6), Kira Hanke, Judith Krekeler (je 5), Imke Hogrefe (3/1), Judith Kaden, Chiara Feise (je 3), Anja Kraft, Nora Schilke (je 1), Janika Hochstraßer

(wk)

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction