16.12.17: HSG Marburg/Cappel I - HSG Fernwald I 21:32 (11:14)

Für das Heimspiel gegen die HSG Fernwald I am Samstag hatten sich die Damen um Christopher Meyer Einiges vorgenommen. Nach den vergangenen Niederlagen, die alle hätten so nicht sein müssen, wollten die Mannschaft noch mal zeigen, dass jeder in dieser Liga schlagbar ist. Außerdem war als Ersatz für die verletzte Dania Maren im Tor eingesprungen. Es konnte also losgehen.
Die HSG Marburg/Cappel startete gut ins Spiel. Mit viel Tempo und Druck auf die Deckung kam sie in den ersten 15 Minuten zu ihren Chancen und konnte diese auch gut verwerten. Es ging Tor um Tor, da auch die Fernwalderinnen ihren Weg durch die Abwehr fanden, sodass es nach 15 Minuten 7:7 stand. Doch dann schlichen sich langsam einige Fehler ein, in der Abwehr war man einen Schritt zu spät, leistete sich ein paar Fehlwürfe und die Gegnerinnen konnten sich das erste Mal mit drei Toren absetzen. Die Tordifferenz nahmen wurde mit 11:14 in die Halbzeitpause mitgenommen.

Weiterlesen: 1. Frauen: Erneute Heimniederlage

HSG Mörlen I - HSG Marburg/Cappel I 30:27 (17:11)

Am Samstag den 09.12.2017 musste die erste Damen der HSG Marburg/Cappel  zum direkten Tabellennachbarn HSG Mörlen I nach Bad Nauheim reisen. Trainer Chris Meyer konnte an diesem Wochenende nur auf einen personell geschwächten Kader zurückgreifen. Zu unserer verletzungsbedingt fehlenden Torhüterin Dania Lamping  musste auch auf die erkrankte Kira Hanke und die verhinderten Spielerinnen Kerstin Aumann,  Laura Gemmecke und Susanna Heinrichs verzichtet werden . Dafür feierte unser Teamkapitän Judith Kaden, wenn auch auf ungewohntem Posten, nach langer Verletzungspause ihr Comeback. Judith sprang für die verletzte Dania ein und überraschte uns alle mit einer grandiosen Leistung im Tor und verdiente sich so ihren neuen Spitznamen "Katze-Kaden". Trotz der für sie völlig neue Situation, glänzte sie mit tollen Paraden und konnte sogar einen 7-Meter der Gegnerinnen gekonnt entschärfen.
Die Mädels der HSG M/C starteten leider schlecht in die Partie. Die Gegnerinnen aus Mörlen begannen mit einem 3:0 Lauf und erst in der fünften Spielminute gelang den Marburgerinnen der erste Treffer durch Sarah Riedemann.  Die eigene Abwehr stand zu unsicher und fand kein Zufassen auf die schnell und flink spielenden Gegnerinnen. Die Zuordnung in der Abwehr wollte einfach nicht klappen. Man hatte fast den Eindruck die Marburgerinnen könnten nicht bis sechs zählen, um sich den Gegnerinnen zuzuordnen.
Zur Mitte der ersten Halbzeit kämpften sich die Marburgerinnen auf ein 8:6 heran, konnten diese Kraftphase jedoch nicht aufrecht erhalten und mussten sich  nach der genommenen Auszeit des Trainers aus Mörlen mit einem erneuten 4:0 Lauf der Gastgeberinnen abfinden.  So ging es für die Gäste mit einem deutlichen Rückstand von 17:11 in die Abwehr.

Weiterlesen: 1. Frauen: Niederlage in Mörlen

25.11.17: HSG Marburg/Cappel I - HSG Hungen/Lich I 23:26 (13:13)

Nach der zweiten Saisonniederlage der Damen 1 am vergangenen Wochenende gegen den TUS Vollnkirchen, wollte man es dieses mal gegen die Mannschaft der HSG Hungen/Lich besser machen. Während man letztes Wochenende noch sehr ersatzgeschwächt in die Partie startete, konnte Chris Meier dieses mal wieder aus dem Vollen schöpfen, die Mannschaft war mit 13 Spielerinnen gut aufgestellt, auch wenn es galt die ein oder andere Erkaltung auszugleichen.
Doch wie auch schon im letzten Spiel, kam die HSG Marburg/Cappel nicht gut in die Partie. Die Licher Damen zogen in den ersten 5 Minuten mit 3 Toren davon, während der Ball auf der anderen Seite einfach nicht im Tor landen wollte. Erst ein 7m unterbrach die torlosen Minuten der Heimmannschaft, in kurzer Zeit war der Rückstand aufgeholt und die Partie fand weitesgehend auf Augenhöhe statt, mit kleineren Vorteilen für die Mannschaft der HSG Hungen/Lich. Zum Schluss der ersten Halbzeit konnten die Marburger dann das erste Mal in Führung gehen, ein letzter Treffer der HSG Hungen/Lich führte noch zum  Halbzeitstand von 13:13.

Weiterlesen: 1. Frauen: Heimniederlage

18.11.17: TUS Vollnkirchen I - HSG Marburg/Cappel I 28:19 (14:10)

Am vergangenen Samstag spielte die krankheitsgeschwächte 1. Damenmannschaft der HSG Marburg/Cappel gegen den TUS Vollnkirchen und verlor deutlich mit 28:19 (14:10). Die Mannschaft von Christopher Meyer und Ole Pallesen fand leider nicht ins Spiel. Nach einem Rückstand von 7:3 nach 15 Minuten kämpften sich die Damen der HSG bis auf ein Tor Rückstand ran. Selbst nach diesem Erfolg schafften sie es leider nie die Führung zu übernehmen. Nach vielen technischen Fehlern und mangelnder Konzentration ging es mit einem Spielstand von 14:10 in die Halbzeitpause.

Weiterlesen: 1. Frauen: Niederlage gegen TUS Vollnkirchen

Heimsieg gegen die HSG K/P/G Butzbach

HSG Marburg/Cappel I - HSG K/P/G/Butzbach I 37:18 (18:9)

Am Samstagabend trafen die ersten Frauen der HSG Marburg/Cappel im zweiten Heimspiel auf das momentane Tabellenschlusslicht HSG K/P/G Butzbach 1. Die Damen wurden somit bereits als klarer Favorit gehandelt und wollten der Rolle auch mehr als gerecht werden.
Ziel war es, dass das Spiel bis zum Ende durchgezogen wird, der Gegner nicht unterschätzt wird, die Abwehr hinten aggressiv und konsequent spielt und die Chancen im Angriff genutzt werden. Dabei setzte man auch besonders aufs Tempospiel.
Kurz vor Anpfiff stand dann leider auch fest, dass Co-Trainer Ole Pallesen die Marburgerinnen selbst pfeifen musste, da sich die angesetzten Schiedsrichter nicht blicken ließen, was er aber konsequent und gut im gesamten Spielverlauf machte. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an Ole!

Der Spielbeginn lief gut und die Damen konnten bereits eine Art “roten Faden” sowohl hinten als auch vorne finden. Hier und da musste man sich in der Abwehr noch auf den Gegner einstellen, was die HSG aber nach 10min gut unter Kontrolle bekam und so wurde der Gegner zum Teil mit Tempogegenstößen überrollt. Dies demonstrierte besonders Laura Schmidt durch abgefange Bälle und bestrafte somit die Fehler der Gegnerinnen direkt.
Aber auch durch eine starke Dania Lamping im Tor ließ man den Damen aus Butzbach kaum eine Chance. Der Marburger Trainer wechselte ab der 15. Minute Stück für Stück durch und jede Spielerin, die daraufhin auf dem Feld stand, konnte ihrer Vorgängerin leistungstechnisch mehr als gerecht werden und den Spielfluss genauso aufrecht erhalten. Hin und wieder konnten die Damen aus Butzbach aber kleine Unkonzentriertheiten ausnutzen und kamen zu leichten Toren.
Mit guter Laune und einer bis dahin geschlossen Mannschaftsleistung ging man zufrieden mit einem 18:09 in die Halbzeitpause.

Weiterlesen: 1. Frauen: Favoritenrolle gerecht geworden

Hohes Ergebnis, wenig Erlebnis

04.11.17: HSG Wettenberg II - HSG Marburg/Cappel I 20:28 (11:10)

Nach einer dreiwöchigen Spielpause mit Trainingslager und intensiver Vorbereitung, ging es letzten Samstag für die ersten Damen der HSG Marburg/Cappel nach Wettenberg.
Hochmotiviert und mit großer Erwartungshaltung, wollte die HSG die nächsten zwei Punkte für sich verbuchen.
Doch der Start lief nicht so wie geplant. Die Abwehr stand gut, doch im Angriff machte die z.T. sehr offene Deckung einzelner Spielerinnen durch die HSG Wettenberg den Marburgerinnen zu schaffen. So kam es zu einer ausgeglichenen 1. Halbzeit mit einem Zwischenstand von 11:10 für Wettenberg.

Weiterlesen: 1. Frauen: Sieg in Wettenberg

Sandmännchen abgeschüttelt

08.10.17: HSG Marburg/Cappel I – TuS Waldernbach 30:26 (13:14)

Am Sonntagnachmittag war es endlich soweit – das erste Heimspiel der Damenmannschaft stand an. Als Gegner stand der TuS Waldernbach auf der Platte. Im Gegensatz zur HSG konnte der TuS verlustpunktfrei in die Saison starten. Allerdings konnte die Affenbande mit den Siegen aus den letzten beiden Spielen, Selbstvertrauen tanken und wollte ihrem Gegner, die Möglichkeit zurück an die Tabellenspitze zu gelangen, verbauen.

Der Start in die erste Halbzeit war erneut alles andere als gut und daher mussten sich die „Affen“ schnell als Verfolger in dieser Partie einordnen. Da die Torausbeute nur mäßig und die technischen Fehler zu Beginn extrem hoch waren, konnte der TuS Waldernbach ständig einen Vorsprung von 3-4 Toren halten. Trainer Christopher Meyer erkannte, dass seine Mädels einen Weckruf brauchten und nahm bereits in der 14. Spielminute bei einem Spielstand von 4:8 ein Team-Timeout. Das Umstellen der Abwehr von einer 3:2:1 Deckung auf eine positionsbezogene 5:1 Deckung, half der HSG die Kreise der Rückraumspielerinnen einzudämmen und Pässe an den Kreis zu minimieren. Endlich konnten die Würfe der Marburger in Tore umgewandelt werden und über ein 6:8, 8:10 konnte man mit einem 13:14 in die Halbzeitpause gehen.

Weiterlesen: 1. Frauen: Sieg gegen den Tabellenführer
Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction